Bachblüten-Therapie Kinder

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.
Sie treten durch euch in die Welt, aber nicht aus euch,
Und obgleich sie bei euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Khalil Gibran

 

Bachblüten dienen als wundervolle Hilfsmittel für unsere Kinder um ihr Seelenpotential positiv zu entwickeln. Die Blüten dienen nicht dazu ein Kind zu manipulieren oder nach unseren persönlichen Vorstellungen zu verändern. Meine Aufgabe sehe ich darin, Kindern zu helfen, dass sie unbefangen und voller Selbstvertrauen den wechselnden Anforderungen und Veränderungen in der heutigen Zeit harmonisch entgegen treten können.

 

Durch ihre harmonische Eigenschwingung überlagern die Bachblüten die disharmonischen Schwingungsmuster der menschlichen Seele und stabilisieren diese bei längerer Einnahme. Dabei entspricht jede Bach-Blüte einem genau definierten Gemütszustand des Menschen, und meine Aufgabe besteht darin, die einzelnen gestörten Empfindungsbereiche gemeinsam mit dem Kind herauszuarbeiten und diesen die passenden Bachblüten (in der Regel als Mischung) zuzuordnen. 

 

Es ist wichtig mit den Kindern über ihre Ängste und Befürchtungen zu sprechen und nicht nur einfach die Mischung zu verabreichen. Hilfreich ist hier ein Gespräch zusammen mit dem Kind, den Eltern und  mir als Therapeut. Bisher Verborgenes kann bewusst werden und manchmal ist es, als würde ein schwerer Stein von der Seele fallen. Unterstützt werden kann dies mit hilfreichen mentalen Übungen die das Kind selbst oder zusammen mit den Eltern durchführen kann.

 

Ist die richtige Blüte gefunden, lösen sich auf ganz sanfte Art Blockaden.

 

Hier einige Beispiele für Schulprobleme

 

Kindergarteneintritt oder Schulanfang

  • Elm: für die Überforderung durch die neue Situation
  • Honeysuckle: wenn das Kind „heimwehkrank“ ist oder sich nur schwer von zu Hause trennen kann
  • Larch: bei mangelndem Selbstvertrauen
  • Mimulus: bei konkreter Angst vor …
  • Olive: wenn die neue Situation zu sehr ermüdet
  • Walnut: um den neuen Lebensabschied leichter annehmen zu können
  • Für die Mutter: Chicory, Red Chestnut, Walnut

 Lernschwierigkeiten

  • Agrimony: kann nur in absoluter Stille lernen, Konzentrationsschwierigkeiten
  • Chestnut Bud: man macht immer wieder die gleichen Schreib- oder Rechenfehler, für alle Kinder, die sich beim Lernen schwer tun, Flüchtigkeitsfehler, Kind arbeitet oberflächlich und schlampig
  • Clematis: für Tagträumer die nicht am Unterricht teilnehmen
  • Hornbeam: um geistige Tiefs und Schlappheit zu überwinden
  • White Chestnut: steigert die Konzentration

Prüfungs- und Schulängste

  • Elm: wenn die momentane Situation überfordert, wenn man nicht weiss, wo man anfangen soll, wenn man sich für einen Versager hält
  • Gentian: leicht entmutigt, rechnet bereits mit einem Misserfolg, bei Neigung zur Resignation
  • Impatiens: bei extremen Stress und Anspannung
  • Larch: wenn man nach einem Misserfolg aufgegeben hat, hilft überzeugend aufzutreten, mangelndes Selbstvertrauen, schulische Versagensangst, bei Unsicherheit und Zurückhaltung im Sprechen
  • Mimulus: Prüfungs- und Versagensangst, Schulangst, die sich durch Stottern ausdrückt, bei Angst sich zu Wort zu melden
  • Walnut: Klassen-, Schul- oder Lehrerwechsel
  • White Chestnut: gegen das Gedankenkarusell, um zur Ruhe zu kommen und Abschalten zu können

 

Obwohl man mit geeigneter Literatur seine Bachblüte auch alleine finden kann, empfiehlt es sich, gerade beim ersten Mal einen Therapeuten zu Rate zu ziehen, der einen objektiv und unbefangen betrachtet und bei der Mittelwahl unterstützt. Sprechen Sie mich gerne hierzu an.

 

Kontakt