Intervallfasten nach der 16:8 Methode

Wenn Sie Ihre Mahlzeiten dem Biorhythmus anpassen, können Sie mehrere Kilo pro Woche verlieren, ohne Jojoeffekt und ohne zu hungern !!!

 

 

Wer dauerhaft abnehmen möchte, ohne Jojoeffekt ( wie es oft beim normalen Fasten der Fall ist), wer fit und vor allem gesund bleiben möchte, der sollte Intervallfasten dauerhaft in seine Ernährung mit einbauen.

 

 

 

 

Welche Vorteile hat Intervallfasten?

 

1. Fördert Gewichtsverlust

Wenn Sie Ihrem Körper keinen stetigen Strom von Glukose geben, beginnt er damit, das Glykogen als Brennstoff abzubauen. Nachdem das Glykogen aufgebraucht ist, sucht Ihr Körper nach alternativen Energiequellen, wie Fettzellen, die er dann abbaut, um Ihren Körper anzutreiben.

 

Eine Studie, die sich auf die 16/8-Methode des intermittierenden Fastens konzentrierte, zeigte, dass sie die Fettmasse signifikant reduzierte, während sie sowohl die Muskelmasse als auch die Muskelkraft beibehielt. Aus diesem Grund empfehle ich diese Art des intermittierenden Fastens.

 

2. Verbessert die Blutzucker-Werte

Einige Studien haben herausgefunden, dass intermittierendes Fasten Ihren Blutzuckerspiegel verbessert, indem es gut reguliert bleibt und Spikes und Abstürze verhindert.

 

3. Hält das Herz gesund

Einer der eindrucksvollsten intermittierenden Fasten Vorteile ist seine günstige Wirkung auf die Gesundheit des Herzens.In einer Studie wurde gezeigt, dass Fasten mehrere Komponenten der Herzgesundheit beeinflusst. Es erhöhte das gute HDL-Cholesterin und senkte sowohl das schlechte LDL-Cholesterin als auch die Triglyzeridwerte. 

 

4. Reduziert Entzündungen

Entzündung ist eine normale Immunantwort auf Verletzungen. Chronische Entzündungen dagegen können zu chronischen Erkrankungen führen. Einige Forschung hat sogar Entzündung mit Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und Krebs in Verbindung gebracht.

 

5. Schützt das Gehirn und löst zelluläre Reparaturprozesse aus

Wenn wir fasten, beginnen die Zellen im Körper damit, einen zellulären „Abfallentsorgungsprozess“ zu starten.

Darüber hinaus können die entzündungshemmenden Effekte des intermittierenden Fastens auch dazu beitragen, das Fortschreiten von neurodegenerativen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit zu verlangsamen.

Einige sagen auch, dass das Fasten die Autophagie oder „Selbstfressen“ fördert, was unser normaler körperlicher Prozess der Zellerneuerung ist – ein Prozess, der angeblich durch Fasten unterstützt wird, obwohl mehr wissenschaftliche Beweise benötigt werden, bis dies sicher ist.

 

6. Verringert Hunger

Leptin, auch bekannt als das Sättigungshormon, ist ein Hormon, das von den Fettzellen produziert wird und hilft zu signalisieren, wann es Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören. Ihr Leptinspiegel sinkt, wenn Sie hungrig sind und steigen, wenn Sie sich satt fühlen.

Da Leptin in den Fettzellen produziert wird, neigen diejenigen, die übergewichtig oder fettleibig sind, dazu, höhere Mengen an Leptin im Körper zirkulieren zu lassen. Zu viel Leptin, das herumschwebt, kann jedoch Leptinresistenz verursachen, was es schwerer macht, Hungersignale effektiv auszuschalten.

 

Wie funktioniert Intervallfasten?

 

Die Grundregeln des Intervallfastens im 16:8-Takt auf einen Blick

·         8 Stunden pro Tag sind zum Essen da, 16 Stunden wird gefastet.

·         Trinken Sie mindestens 8 Gläser (circa zwei Liter) Wasser am Tag.

·         Verzichten Sie auf Fertignahrung. Essen sie, was wirklich lang anhaltend satt macht.

·         Kombinieren Sie immer heilende Nahrung zu jeder Mahlzeit.

·         Täglich mindestens 20 Minuten bewegen

 

 

Der Körper durchläuft von innerhalb von 24 Stunden 3 Phasen:

4-12   Uhr Ausscheidung (der Körper sollte in der Ausscheidungsphase nicht gestört werden, so können Schlackenstoffe  leichter ausgeschieden werden, diese setzen sich dann nicht als Depot im Körper ab. Dauerhaftes Abnehmen und Entgiften ist so effektiver.

12-20 Uhr Aufnahme

 

20-4   Uhr  Verdauung 

Ich erkläre Ihnen den Biorhytmus und zu welcher Tageszeit es am besten ist zu fasten und in welcher zu essen. Das Intervallfasten sollte demnach zu den richtigen Uhrzeiten ausgeführt werden. Wichtig hierbei ist, in der Aufnahmephase die richtigen Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Z.B fasten von 20 Uhr bis 12 Uhr. Nahrungsaufnahme von 12 Uhr bis 20 Uhr, in der dieser Zeit nehmen Sie z.B. 2 Mahlzeiten im Abstand von 4 Std zu sich. Doch auch andere Rhytmen sind möglich.

Gemeinsam und Ihrem Tagesrhytmus entsprechend, erstelle ich Ihnen einen individuellen Ernährungsplan und zeige Ihnen welche Lebensmittel sie unbedingt täglich in Ihre Ernährung mit einbauen sollten, um eine heilende Wirkung zu erzielen und dauerhaft schlank und gesund zu bleiben. Darüber hinaus begleite ich Sie gerne bei einer Darmsanierung und Ernährungsberatung um diesen Effekt zu verstärken.

 

Kontakt / Termin vereinbaren

 

 

Warum Darmsanierung?

Heilende Nahrung

Chronische Krankheiten