Warum Darmsanierung?

Darm und Immunsystem stehen in enger Verbindung miteinander. Ist der Darm geschwächt, verliert das gesamte Immunsystem an Stärke, denn 80% der Immunzellen befinden sich im Darm. Umgekehrt kann es bei einer Abwehrschwäche zu Störungen im gesamten Magen-Darmtrakt kommen. Die Ursachen können vielfältig sein, oftmals liegt ihnen eine Störung der Darmflora zugrunde. Falsche Ernährung, Umweltgifte, Pilze und Medikamente – zum Beispiel Antibiotika – schädigen das Zusammenspiel zwischen Darm, Darmflora und Immunsystem. Die Abwehrkräfte des Immunsystems werden geschwächt.

Auch das Säure-Basen-Gleichgewicht ist Voraussetzung für viele wichtige Funktionen, es ist die Basis für alle Lebensvorgänge im gesunden Organismus und die Grundvoraussetzung, um gesund zu bleiben oder im Krankheitsfall wieder gesund werden zu können.

 

Was passiert wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät?

 

1, Das Körpergewebe ist zum Tümpel geworden  und sauer.

 

2, Die Lymphe ist verunreinigt trüb und kann wichtige Stoffe nicht mehr zu den Blutkörperchen und  Zellen transportieren,   diese ersticken in ihrem eigenen Dreck.

 

3, Der Darm kann nun seine Funktion nicht mehr erfüllen.

 

4, Der kranke Darm bildet nun den Nährboden aggressiv gewordene Darmpilze.

 

5, Der Darm produziert Gär und Fäulnisgase, also noch mehr Säure. Auf diesem Milieu können sich auch  woanders kranke Pilze ansiedeln, Haut, Schleimhaut, Mund, Vagina usw.

 

6, Der Stoffwechsel reduziert sich, die Zellen ersticken im eigenen Dreck, Organfunktionen fallen aus , da jedes  Organ aus unterschiedlichen Zellen und Gewebe besteht.

 

7, Der Köper versucht sich über akute und chronische Entzündungen zu helfen.

 

8, Das Immunsystem spielt verrückt reagiert allergisch, aggressiv oder sogar gegen das eigene Körpergewebe (Autoimmun).

 

 

Übersäuerung, Gift und Schlackenstoffe, Gär und Fäulnisgase im Darm und somit eine gestörte Darmflora können zu folgenden Erkrankungen führen:

 

 

Eine gesunde Darmschleimhaut  schütz den Körper vor eindringenden Krankheitserregern und Fremdstoffen aus Nahrung und der Umwelt.

 

Ich begleite Sie individuell je nach Bedürfnis durch eine sanfte Darmsanierung und Aufbau, berate Sie in Punkto Lebensmittel, richtiger Ernährung und anderen wichtigen Maßnahmen um wieder zu einem gesunden Darm zu gelangen. 

 

Die Stuhluntersuchung stellt in meiner Praxis die Basis des nachfolgenden Therapieplans.  Auf der Basis der Stuhluntersuchung , kann die Therapie erst zielgenau und effektiv erfolgen.

  

Die Therapie kann ohne große Diäten oder soziale und berufliche Einschränkungen von zu Hause und parallel zum normalen Arbeitsalltag durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Methoden einer Darmreinigung, die auf die persönliche Lebenssituationen angepasst werden können.      

 

Vorgehen bei einer Darmsanierung

 

1. Diagnostik/ Stuhlanalyse

Mit einer Stuhluntersuchung, die Sie bequem bei sich zu Hause entnehmen können,( das Material bekommen Sie von mir) wird von einem Labor die Zusammensetzung Ihrer Darmflora ermittelt. Die Stuhldiagnostik gibt Aufschluss darüber, welche erwünschten Bakterienstämme zu schwach sind und welche unerwünschten sich eingenistet haben. Mittels dieser Ergebnisse ist eine effektive und zielgerichtete Darmsanierung erst möglich.

 

2. Darmreinigung/Entgiftung

Bevor gesunde Bakterienstämme angesiedelt werden können, sollte das Darmmilieu vorbereitet werden, um den Erfolg der Darmsanierung zu gewährleisten. Unerwünschte Bakterienstämme oder Pilze können mit pflanzlichen Mitteln beseitigt , Giftstoffe sollten mittels Heilpflanzen gebunden und ausgeleitet werden. 

 

3. Therapie der Darmschleimhaut

Da gesunde Darmflora und gesunde Darmschleimhaut sich gegenseitig bedingen, sollte auch die Darmschleimhaut vor einer Ansiedlung von Darmbakterien saniert werden. Über die Darmschleimhaut ist der menschliche Körper in direktem Kontakt mit der Darmflora und beeinflusst mit ihrer Hilfe deren Zusammensetzung. Eine Pflege der Darmschleimhaut erreichen wir mit der Verschreibung entzündungshemmender Heilpflanzen, die auch die Schleimhaut schützen.

 

4. Therapie der Darmflora, Ansiedlung von erwünschten Bakterien

Die Ansiedlung fehlender oder mangelnder Bakterienstämme stellt den eigentlichen Schritt der Darmsanierung dar. Anhand der Stuhldiagnostik und den persönlichen Beschwerden entsprechend ermitteln wir, welches Bakterien-Präparat (Probiotikum) eingenommen werden soll.

 

5. Ernährungsberatung

Eine Darmsanierung kann durch die richtige Ernährung gefördert, durch Ernährungsfehler jedoch empfindlich gestört werden. Ich erstelle für Sie eine Übersicht, welche Lebensmittel und Essgewohnheiten einen langfristigen Erfolg der Darmsanierung gewährleisten.

 

Gerne berate ich Sie in einem persönlichen Gespräch.

 

Kontakt

 

 

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1)
Bei der vorgestellten Behandlungsmethode handelt es sich um ein alternatives Verfahren das wissenschaftlich nicht anerkannt ist. Alle Angaben über eventuelle Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erfahrungen und Erkenntnissen innerhalb dieser Methode selbst.

.